Badische Scherben für Fasnacht selbst machen

Scherben bringen Glück und manchmal kann man sie sogar essen. Wie jetzt? Was soll das? Ich meine natürlich die Scherben die im Südwesten Deutschlands traditionell zu Fasnacht (Karneval für unsere Rheinländer) gebacken werden und mit ordentlich Puderzucker bestreut Kinderherzen höher schlagen lassen! Sie sind ganz einfach selbst zu machen und bei weitem nicht so kompliziert herzustellen wie die, ebenfalls gerne zu Karneval verdrückten, Berliner-Pfannkuchen

Badische Scherben für Fasnacht – die Zutaten

4 Eier, 4 Eßl. Zucker, 1 Tasse Sauerrahm, Salz, etwa 400g Mehl, Fett zum Backen, Zucker und Zimt oder Puderzucker zum Bestreuen.

Badische Scherben für Fasnacht – die Zubereitung

Eier, Zucker, Sauerrahm und Salz gut verrühren. Dann so viel Mehl einarbeiten, dass der Teig sich gut ausrollen lässt. Den fertigen Tei zugedeckt 1 Stunde kühl stellen.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche portionsweise dünn ausrollen. Mit dem Teigrädchen (oder falls ihr keins habt mit einem scharfen Messer) Rauten ausschneiden und diese gut antrocknen lassen. Jede Raute mit einer Gabel mehrmals einstechen (wahlweise könnt ihr auch in die Mitte der Raute einen länglichen Schnitt machen) und in heißem fett schwimmend ausbacken. Die Scherben herausnehmen und afu Küchenpapier abtropfen lassen. Noch heiß mit Puderzucker oder Zucker und Zimt bestreuen! Reicht für ca. 6 Personen.

 

Na dann: Guten Appetit, Narri, Narro macht weiter so …

Bis jetzt gibt es noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort