Halloween Bastelideen: Kürbis-Kopf und Gespenster-Windlicht

Gestern überkam uns das dringenden Bedürfnis etwas für Halloween zu basteln und sind dann nach dem obligatorischen Kürbiskopf auch noch mit zwei gespenstischen Windlichtern geendet.

Halloween-Kürbis-Kopf

Halloween-Kürbis-Kopf

Halloween-Kürbis-Kopf

Ihr braucht: Einen Kürbis, schwarzen Filzstift (nehmt bloß keinen Edding – den bekommt man nämlich nicht mehr ab und ihr trefft sowieso nie die vorgezeichneten Konturen) sehr scharfe und spitze Messer, einen Eisportinierer, ein Teelicht im Glas, jede Menge Kraft und Geduld … und ich braucht am Ende dann noch einen Tacker :-)

Es ist schon erstaunlich, welche Dinge man immer wieder verdrängt – dazu gehört auch, wie hartnäckig so ein Halloween-Kürbis eigentlich ist – selbst mit den schärfsten Messern und unter Androhung von Gewalt ist so ein Kürbis ziemlich widerstandsfähig und trotzdem schnitzen wir jedes Jahr aufs neue einen Kürbis zurecht – weil’s einfach so schön aussieht. Zuerst malt ihr dem Kürbis einen gezackten Deckel und ein gruseliges Gesicht auf. Danach beginnt ihr am Besten mit dem Deckel – der deswegen ein Zick-Zack-Muster haben soll, damit er am Ende nicht einfach so in den Kürbis hineinfällt, sondern auch wirklich als Deckel darauf liegen bleiben sollte.

Wenn ihr den Deckel rundherum freigeschnitten habt (ggf. müsst ihr an der ein oder anderen Ecke noch nachhelfen), dann kommt der schmierige Teil der Kürbis Schnitzerei. Die Kerne, der Schmodder und soviel wie möglich vom Kürbis müssen aus dem inneren des Kürbiskopfes feinsäuberlich herausgeschält werden – dies geht am Besten mit einem Eis-Portionierer.

Jetzt kanns ans Gesicht schnitzen gehen – einfach die vorgezeichneten Geschichtszüge mit einem Messer herausschneiden. Zum Schluss kommt noch ein Teelicht im Glas rein und der Kürbis kann gruselig leuchten!

P.S.: Sollte euer Kürbis (so wie meiner) an irgendeiner Stelle gebrochen sein – dann tackert ihn einfach wieder zusammen – verleiht dem Gesicht irgendwie etwas Frankenstein mäßiges.

Halloween-Gespenster-Windlicht

Halloween-Gespenster-Windlichter

Halloween-Gespenster-Windlichter

Ihr braucht: Alte (Schraub-)Gläser, Serviettenkleber für Porzellan, Pinsel, Seidenpapier (orange und weiss), Tonpapier (schwarz), Schere, Kleber und Teelichter.

Die Anleitung für die Halloween-Windlichter habe ich irgendwann mal in den Weiten des Internets gesehen – fragt mich aber nicht mehr wo, ich habe es auch nicht mehr gefunden und ich konnte mich auch nur noch dunkel an die Bastelanleitung erinnern – also habe ich sie einfach mit meinen im Haus befindlichen Bastelmaterial gebastelt.

Zuerst schneidet ihr das Seidenpapier auf die Größe der Gläser zurecht und dann klebt ihr das Papier mit Hilfe des Pinsels und des Serviettenklebers auf die Gläser. Schön langsam – sonst zerreißt das Papier! Während die Windlichter trocknen schneidet ihr aus dem schwarzen Papier Grimassengesichter für die orangen und Gespenstergesichter für die weißen Lichter aus. Diese klebt ihr dann anschliessend auf die getrockneten Windlichter. Am Schluss habe ich nochmal über das komplette Glas eine Schickt Serviettenkleber gestrichen, da der darin enthaltene Lack das ganze Esemble wetterfest macht.

Wenn ich die Wahl hätte würde ich lieber einen ganzen Zoo voll Halloween Windlichter basteln als noch einen weiteren Kürbis zu schnitzen – aber ich fürchte ich habe das nicht alleine zu entscheiden!

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spass beim Basteln und Süßigkeiten eintreiben :-) – und wie immer freue ich mich über Bilder und Anregungen!

 

Bis jetzt gibt es noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort