Wie Rosmarin überwintert!

Seit Jahren probiere ich den Rosmarin in unserem Garten zu überwintern und jedes Jahr im Frühling ereilt mich die Enttäuschung – er hat wieder nicht überlebt! Das Berliner Klima ist einfach für das mediterane Gewürz nicht gemacht. Und dann bin ich im letzten Winter in einem Lokal auf eine hervorragende “Überwinterungsidee” gestoßen bzw. habe mit ihr angestoßen: Rosmarin-Sekt!!!

Dafür benötigt man lediglich einen Schluck Rosmarin-Sirup, der dann mit einem Sekt oder Prosecco aufgegossen wird – passt ganz toll zu Wintergerichten – insbesondere natürlich auch zu Lamm!

Und wie man Rosmarin-Sirup herstellt, erzähle ich hier schnell:

1. Den Rosmarin bis auf den Boden abschneiden und ein paar Zweige für evtl. Dekoration zurückhalten.

20151025_124417 (2)

2. Dann 500 gr. braunen Zucker mit. 750 ml Wasser (und wer möchte ein paar Zitronensaftspritzern) vermengen, die Rosmarinzweige dazu tun und das ganz ca. 30 Minuten einköcheln.

20151025_130529 (2)

3. Anschließend den Sirup abkühlen lassen und dann durch einen Trichter, den man mit einem Filter oder einem Stück sauberen Stoff aufkleidet jeweils in saubere Flaschen abfüllen.

20151026_170237 (2)

4. Wer das ganze Verschenken möchte, der kann es noch mit einem selbstgestalteten Etikett* und einem kleinen Band sowie Rosmarinzweig verzieren.

5. Für den Rosmarin-Sekt dann eine sehr kleinen Schluck von dem Sirup in das Glas geben und mit Sekt auffüllen.

* Wer ein  hübsches herbt- oder winterliches Etikett selber gestalten möchte, hier ein Tipp: Einfach ein schönes Laubblatt oder einen Zweig (Tanne, Rosmarin, etc.) einscannen und das Bild dann auf Adressetiketten fügen und per Farbdrucker ausdrucken!

, ,

Bis jetzt gibt es noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort